Startseite
Trainingszeiten
Berichte
Impressum
 

Kreis-Bahneröffnung Schwabmünchen 5.Mai 2019


von Andreas Greppmeir
Am Sonntag fand im Stadion an den Leonhard-Wagner-Schulen in Schwabmünchen die traditionelle Kreis-Bahneröffnung statt, welche als offizieller Start in die Freiluftsaison gilt. Allerdings herrschten an diesem Tag nicht - wie erhofft - frühlingshafte Bedingungen. Die Leichtathleten des Kissinger SC ließen sich dennoch nicht davon abhalten, schon früh in der Saison tolle Leistungen zu zeigen. Elena Weber (Frauen) begann mit dem 100-Meter-Hürdenlauf und musste sich nicht nur ihren Gegnerinnen stellen. Trotz einsetzenden Schneefalls lieferte sie sich mit der zweitplatzierten Hanna Wagner vom TSV Schwabmünchen bis zur letzten Hürde ein spannendes Duell. An dieser blieb sie leider hängen und kam leicht ins Straucheln. Sie musste sich somit zwar mit Platz 3 zufriedengeben, konnte aber mit der Zeit von 17,74 Sekunden bei ihrer Premiere über die Hürden zufrieden sein. Auch beim anschließenden Kugelstoßen und Speerwerfen waren die Bedingungen für Elena alles andere als ideal. Aufgrund der zwar erfreulich hohen Teilnehmerzahl in beiden Disziplinen gab es entsprechend lange Wartezeiten zwischen den einzelnen Versuchen. Elena gelang es gut, sich warm zu halten und konnte mit Weiten von 9,02 Meter mit der Kugel und dem damit erreichten dritten Platz, sowie einem zweiten Platz mit 26,05 Metern im Speerwerfen durchaus überzeugen. Vier Tage zuvor war Elena Weber bereits in Gersthofen beim Kreisspringertag am Start, um sich auf ihren ersten Siebenkampf vorzubereiten. Auch dort konnte sie überzeugen. Insbesondere im Weitsprung konnte sie ihre persönliche Bestleitung auf 4,96 Meter verbessern und wurde dort Zweite. Im Hochsprung bot sie mit 1,40 Meter ebenfalls eine solide Leistung. Zum Abschluss der Kreis-Bahneröffnung in Schwabmünchen standen noch die Langstrecken-Sprints auf dem Programm. Zunächst stand für Annika Becherer (W15) ihr erster 300-Meterlauf auf dem Programm. Sie ging den Lauf zwar etwas verhalten an und hätte am Ende sicherlich noch ein paar Zehntel schneller laufen können. Mit 49,33 Sekunden und einem dritten Platz konnte sie am Ende aber doch zufrieden sein. Als nächstes standen die 400 Meter für die männlichen Athleten an. Jakob Stade (U20), eher auf den zwei Stadionrunden zu Hause, zeigte auch auf einer Runde eine prima Leistung. Mit 52,57 Sekunden konnte er sich den ersten Freiluftsieg vor Godo Kurten von der LG Augsburg (53,10 Sekunden) sichern. Über die 400 Meter in der Altersklasse weibliche Jugend U18 waren gleich drei Athletinnen des Kissinger SC am Start und sie standen am Ende in der Ergebnisliste auch ganz oben. Mit dem 1. Platz war Celine Spulak die Schnellste des Trios. Sie sprintete in 63,74 Sekunden über die Stadionrunde und konnte damit ungefährdet dem Sieg entgegenlaufen. Etwas enger ging es zwischen Lucia Demharter und Johanna Asmussen zu. Den zweiten Platz konnte sich Lucia mit 66,34 Sekunden vor Johanna mit 66,99 Sekunden sichern. Beide konnten mit diesen Leistungen bei ihrem ersten Lauf über diese Distanz überzeugen. Auch Elena Weber ging bei den Frauen zum Abschluss des Wettkampftages noch über die Stadionrunde an den Start. Nach 74,91 Sekunden überquerte sie die Ziellinie und beschloss damit für die Kissinger Leichtathleten den Wettkampftag. Trainerin Sabine Radke war mit den Leistungen ihrer Schützlinge an diesem Tag mehr als zufrieden. Auch Elena Weber kann mit dem absolvierten Programm zuversichtlich auf ihren ersten Siebenkampf bei den Südbayerischen Mehrkampfmeisterschaften in zwei Wochen im niederbayerischen Eggenfelden vorausschauen.





von Andreas Greppmeir
Die Leichtathleten des Kissinger SC nutzten die Osterferien für ein einwöchiges Trainingslager, um möglichst gut vorbereitet in die bevorstehende Freiluftsaison starten zu können. Im kroatischen Medulin absolvierte die neunköpfige Truppe täglich zwei bis drei Trainingseinheiten. Bereits vor dem gemeinsamen Frühstück stand eine Laufeinheit auf dem Programm. Danach ging es ins Stadion von Pula, wo sowohl Hürden-, Weitsprung- und Starttraining auf dem Programm standen. Zudem wurde auch an der Schnelligkeit gearbeitet und diverse Tempoläufe absolviert. Dass die Trainings oftmals gemeinsam mit den Athleten des SC Vöhringen stattfanden, kam vor allem Jakob Stade zu Gute, der mit Fabian Ritter einen idealen Trainingspartner hatte. Nachmittags konnten die Kissinger Athleten die Bahn in Medulin für weitere Trainingseinheiten nutzen. Hier standen neben Spiel, Athletik, Koordination auch Dauerläufe und Sprünge im Vordergrund. Angetan waren die jungen Athleten vor den idealen Bedingungen, die sie hier vorfanden. Angesichts des Zustandes der Bahn an der Kissinger Paartalhalle kamen sie geradezu in schwärmen. Zum Abschluss des Trainingslagers stand ein gemeinsamer Wettkampf auf dem Plan. Der SC Klagenfurt organisierte den 40. Osterlauf rund um die Halbinsel Medulin. Über 350 Teilnehmer standen am Start des 5-Kilometer-Laufes. Schnellster Kissinger war erwartungsgemäß Jakob Stade. Er absolvierte die Strecke in 17:58 Minuten und wurde damit im Gesamtklassement auf dem sehr guten 26. Platz geführt. In 20:08 Minuten war Celine Spulak die schnellste Kissingerin und belegte einen tollen 6. Platz bei den Frauen. Valentin Hastreiter stand beim Osterlauf ausnahmsweise nicht als Trainer am Streckenrand und bewies mit 20:06 Minuten eine gute Form. Johanna Asmussen wurde mit einer Zeit von 22:47 Minuten auf Platz 24 bei den Frauen gestoppt. Lucia Demharter lief die fünf Kilometer in 25:13 Minuten und konnte damit Annika Becherer mit 25:32 Minuten hinter sich halten. Ebenfalls erfolgreich ins Ziel konnten Elena Weber (25:40 min) und Marietta Spengler (29:39 min) einlaufen. Am folgenden Tag ging es für die Kissinger Leichtathleten wieder nach Hause und Trainerin Sabine Radke kann zuversichtlich auf die anstehende Saison blicken, die in zwei Wochen mit der Bahneröffnung in Schwabmünchen hoffentlich erfolgreich starten wird.

 










   






 



               










  








































 
Top